Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer)- Rückerstattung

Der Normalsteuersatz beträgt 20% und der ermäßigte Steuersatz 10% bzw. 13%. Dieser gilt u.a. für Lebensmittel, Bücher, Kulturveranstaltungen, künstlerische Tätigkeit, Personentransport oder Vermietung. Ab 1. Mai 2016 erhöht sich der Umsatzsteuersatz für Beherbergungsleistungen (und Camping) auf 13 %.

Einen Antrag auf Vergütung von Umsatzsteuern können Produktionsfirmen stellen, die weder ihren Sitz noch eine Betriebsstätte in Österreich haben, und die keine Umsätze oder nur steuerfreie Umsätze im Inland erzielen oder nur Umsätze ausführen, für welche die Steuerschuld auf den Leistungsempfänger übergeht (Reverse-Charge-Umsätze nach § 19 Abs. 1).

Im Rahmen einer Serviceproduktion läuft die Rückforderung der Umsatzsteuer über das in Österreich ansässige Partner-Unternehmen.

Der zu erstattende Betrag muss mindestens 400 Euro betragen. Das gilt nicht, wenn der Erstattungszeitraum das Kalenderjahr oder der letzte Zeitraum eines Kalenderjahres ist. Für diese Erstattungszeiträume muss der zu erstattende Betrag mindestens 50 Euro betragen.

Wann bekommt man den Betrag zurück?

Der Erstattungszeitraum muss mindestens drei aufeinander folgende Monate in einem Kalenderjahr umfassen und darf höchstens ein Kalenderjahr betragen. Eine Ausnahme gilt für die letzten Monate eines Kalenderjahres. Hier kann der Erstattungszeitraum kürzer sein (zB November und Dezember oder nur Dezember). Als Erstattungszeiträume kommen nur volle Kalendermonate in Betracht.

Der Erstattungsantrag ist bis zum 30. Juni des Folgejahres zu stellen, in dem der Erstattungsanspruch entstanden ist. Der Erstattungsantrag für das Jahr 2015 ist somit spätestens bis zum 30. Juni 2016 einzureichen.

Für die Erstattung müssen dem Finanzamt Graz-Stadt folgende vollständig ausgefüllte Formulare und Originalunterlagen übermittelt werden:

  • Fragebogen Verf 18 bei erstmaliger Beantragung

  • Antragsformular U 5 mit firmenmäßiger Zeichnung

  • Unternehmerbestätigung U 70 im Original (Nachweis einer Steuernummer)

  • Originalrechnungen

Anerkannt werden können lediglich Originalrechnungen, bei denen die Vorschriften über die Ausstellung von Rechnungen und die Vorschriften über den Vorsteuerabzug erfüllt sind. Eine detaillierte Aufstellung finden Sie hier.

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen